Dienstag, 27. November 2012

Daidokoro - Winter Gerichte (Nabe)


Japanische Küche 
Grundlegendes

In Japan gibt es ebenfalls vier Jahreszeiten: Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter. Als ich das erste Mal in Japan war, wunderte ich mich über die Strenge der Angebote bei Gemüse. Wintergemüse, Frühjahrsgemüse, Sommergemüse und Herbstgemüse. Meine japanischen Freundinnen erklärten mir, daß auch nur so gekocht wird. Diese Gemüsesorten sind frisch und deshalb kocht man den Jahreszeiten entsprechend. Das Frühjahr fängt im März an und hört im Mai auf. Sommer ist von Juni bis August, Herbst von September bis November und Winter von Dezember bis Februar. Dementsprechend werden verschiedene Gerichte je nach Jahreszeit zubereitet. 

Nun ich werde mit den Winter Gerichten anfangen. Denn Dezember steht vor der Tür. In Deutschland essen wir Rotkohl zum Weihnachtsfest. Nun Kohl steht auch in Japan im Winter auf dem Tisch. Hier eine Liste der Winter Gemüse Sorten in Japan:

Japanisches Winter Gemüse und Zutaten

Rettich
Chinesischer Kohl
Rübe
Mizuna (japanisches Senf Gemüse)
Karotte
Naga Negi Zwiebel oder Welsh Zwiebel oder Frühlingszwiebel
Japanese Amberjack (Yellowtail) ein Fisch mit einem gelben Schwanz
Bastard Halibut oder Olive Flounder (Pazifischer Ozean)
Japanischer Sandfish oder Trichodontidae
Kugelfisch
Torpedobarsch
blauflossen Thunfisch aus dem Pazifik
Horsehair Krabbe
Schnee Krabbe oder Chionoecetes
Eismeergarnele
Apfel
Mikkan
Kohl
Rotkohl
Brokkoli
Blumenkohl
Yuzu Limone
Tofu
Pilze
Bohnen



Habotan! Blumen, die man nicht essen kann.
Blumenkohl links, komischer Brokkoli (Japaner sagen Brokkoli) oder Romanesco, rechts und unten Blumenkohl


Feste im Winter

Das wichtigste Fest im japanischen Winter ist das Neujahr. Dies ist nicht auf einen Tag reduziert sondern auf einen Zeitraum von 3 bis 15 Tagen und es beginnt am 1ten Januar. So wie wir Weihnachten reich dekorieren, dekorieren Japaner für das Neujahr. Kadamatsu, Kiefernzweige, Shimenawa, Shinto Strohgirlanden und Kagami-Mochi, runde Reis Küchen werden im Haus dekorativ plaziert.

Für die Festtage wird vorgekocht "osechi-ryori" und diese werden dann während der ersten drei Tage des Neujahrs verspeist, damit die Hausfrau nicht soviel Arbeit hat und ebenfalls feiern kann. Natürlich darf Sake nicht fehlen.

Meine Familie besucht um Mitternacht den Shinto Schrein, dass nennt sich hatsumode. Viele Japaner gehen aber erst am nächsten Morgen zum Schrein. Es wird für ein friedliches Jahr gebetet und der Glückspfeil des Vorjahres wird verbrannt. Danach ersteht man einen Neuen und bringt diesen nach Hause. Natürlich muß man noch seine Zukunft für das kommende Jahr herausfinden. Dies sind die Traditionen am Schrein, hier mein Artikel "Religion in meiner interkulturellen Ehe".

Am Neujahrstag begrüßt man sich mit "Akemashite Omedetou-gozaimasu"

Auch werden Buchweizen Nudeln "Toshikoshi-Soba" normalerweise am Abend des letzten Tages des Jahres gegessen. Wir essen diese Nudeln aber am Abend des ersten Tages des Jahres.

Nun Feste haben gewöhnlich ihre dazugehörigen Gerichte und hier eine kleine Übersicht über das was während der Neujahresferien in Japan gegessen wird:

1. Januar bis 7.  Januar geht man gewöhnlich zum Schrein
1. bis 3. Januar osechi-ryori.
1.1. Abend : Soba Nudeln
7.1. Nanakusa-gayu - Reissuppe mit 7 Frühlingskräutern
11.1. Kagami-biraki - anschneiden des Reiskuchens
3.2.-4.2. Setsubun Sushi mit 7 verschiedenen Zutaten für Glück

Reis

Vier Personen
600 g Reis
2 Blätter Kombu
2 Stunden

Es gibt verschiedene Sorten Reis, so wie es verschiedene Sorten von Kartoffeln gibt. Jedes Jahr Anfang Oktober erhalte ich 30kg Reis aus Niigata, direkt von den Reisfeldern meines Schwiegervaters. Reis aus Niigata ist der beste Reis in Japan. Es gibt noch viele andere Anbaugebiete in Japan, die ebenfalls hervorragenden Reis produzieren.

In Japan hat jeder Haushalt einen Reiskocher. Eigentlich ist es einfach Reis zu kochen. Er wird abgemessen in dazu gelieferten durchsichtigen Pastikmessbecher. Pro Becher eine Portion (150g). Dann wird der Reis mit kaltem Wasser gewaschen und zwar solange bis das Wasser klar ist.


Kombu


Kombu

Kombu mehrfach einschneiden







Man sollte den Reis dann vielleicht 1 Stunde im Wasser ziehen lassen und dann erst kochen. In Japan legt man gerne Kombu zum Reis dazu, dass ist Seetang, dicker als der getrocknete Seetang den man für die Sushi Rollen benutzt. Dieser wird mehrfach eingeschnitten und in den Reiskocher gelegt. Er sorgt dafür das Mineralien dem Reis zugeführt werden. Zumindest hat meine Freundin mir dies so erklärt und ihre Mutter hat dies auch schon so gemacht.

Niemals öffnet man den Reistopf bevor der Reis fertig gekocht ist. Das dauert normalerweise 56 Minuten.


Nabe
Hühnertopf
(hierzu benötigt man keinen Reis)

Hier gibt es je nach Region viele verschieden Variationen. Ich liebe Hühnchen, da ich immer auf meine Figur achten muß und ich mit Hühnerfleisch in allen Variationen am wenigsten zunehme, eher das Gegenteil. Im allgemeinen mag mein Mann kein Hühnchen, dies habe ich schon von vielen japanischen Männern gehört. Doch Hühnchen Nabe isst mein Mann auch. Nabe ist ein typisches Wintergericht und gerade für unsere Kotatsu hervorragend geeignet.

Hühnchen Nabe
(P.S. die Bilder stimmen nicht ganz mit dem Rezept überein, da
ich bestimmte Zutaten nicht bekommen habe)

Vier Personen
600 g Hühnerbeine / -Flügel
Tofu
1/4 chinesischer Kohl
100g Soja Bohnen oder Bohnen
1/2 Bund Kronenwucherblumenblätter
1 handvoll Zuckererbsen
4 Shiitake Pilze (getrocknet oder frisch)
1 Packung Samtfußrübling Pilz
2 Bund Frühlingszwiebeln
Weltengrün (Kudzu) Fäden http://de.wikipedia.org/wiki/Kudzu_(Pflanze)




15 cm Kombu
100ml Sake
Rettich groß
Pfeffer & Salz

Für Soße Ponzu 
Soja Soße
2 Zitronen
Soja Soße mit Zitronensaft verrühren und abschmecken, je nach Geschmack!
Diese Sauce wird am Schluß in die eigene Suppenschüssel dazugegeben um den Geschmack der Suppe zu verbessern.

Es gibt hier viele Variationen. Man kann auch Miso Suppe oder einfache Soja Soße dazugeben.


Stäbchen werden in Japan quer vor die Teller gelegt und auf ein Stäbchen Halter. In diesem Bild seht ihr vorne koreanische Stäbchen, Mein großer Sohn und ich mögen keine Holzstäbchen. Japaner haben eigentlich Holzstäbchen. Mein Mann und unser kleiner Sohn nehmen immer Holzstäbchen zum Essen.


Nabe Tontopf auf Gaskocher, mitten auf der Kotatsu!

Kombu

Kombu einweichen


Knoten rein, damit man es besser am Schluß aus der Suppe fischt.

Gemüse waschen und zu mundgerechten Happen zurecht schneiden, da man mit Stäbchen ißt.

Säubern nicht vergessen!




Hier habe ich eine andere Pilzsorte mit in die Suppe getan aber
das Original Rezept ist so wie in den Zutaten angegeben.







1. Hühnchenbeinchen/-Flügel kurz ins kochende Wasser legen, 30 Sekunden, dann raus. Das wird in der Küche gemacht. Danach wird das Wasser weggeschüttet und das Fleisch wird ins Wohnzimmer gebracht, damit es im Nabetontopf gegart wird, auf dem Wohnzimmer Tisch.

2. Kombu ins Wasser legen und 30 Minuten ziehen lassen. Dann das Fleisch und die Sake hinzugeben und zum kochen bringen. Solange kochen bis ca. nur noch 2/3 der Flüssigkeit im Topf ist. Schaum abschöpfen.

Ein wenig Butter als Geschmackverstärker.  Dies ist nur notwendig, wenn man nur Hühnchenbrust hat.


Sake & Fleisch hinzufügen

Schaum abschöpfen. Shiitake Pilze und Bohnen als nächstes
dazugeben.


Gemüse je nach Garzeit hinzugeben, vielmals nur ein oder zwei Minuten
vor Fertigstellung des Gerichts.


Seht ihr das durchsichtige Stück Kudzu (Weltengrün)? Glasnudeln!



Als letztes wird Kronenwucherblumenblätter dazugegeben.





Nun servieren und mit Salz, Pfeffer und Ponzu abschmecken und ein paar Frühlingszwiebeln in die fertige Suppe geben.

   

Sonntag, 25. November 2012

Mittwoch, 21. November 2012

Design Festa 36, Tokio


Anfang November sind wir zur Tokyo Big Sight gefahren und haben dort die Design Festa besucht. Hier kann man alle Arten von Kreationen bewundern. Vom Handtaschendesigner bis zum Teddybär Kreator. Eigentlich hatte ich mir dies ein wenig anders vorgestellt aber urteilt selbst indem ihr euch die Bilder anschaut. Interessant war es auf jeden Fall.


Es gab soviel zu sehen. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Tanz Vorstellungen und Musik Bands gaben ihr Bestesim Forum der Halle (Bild Mitte). Von dort aus konnte man in alle Himmelsrichtungen marschieren um sich die Stände anzuschauen.


Im oberen Teil der Halle gab es eine verdunkelte Ausstellung. Dort malten und zeichneten Künstler an die Wände.


Im unteren Teil der Ausstellung war gerade im linken Bereich ein totales durcheinander an Angeboten. Rechts unten ein Samurai.

Design Festa auf Facebook





Rechts unten im Bild sitzt eine junge Dame mit einer Papiertüte über dem Kopf, die ihre Waren anbietet.




Das Bild unten zeigt Kreationen aus Plastik. Eine Glühbirne dazu und schon hat man die schönste Kinderzimmerlampe der Welt.


Hüte, Webwaren und eine Glückskatze als Besucher.




Ein kunterbunter und bewölkter Tag in Tokio.

Samstag, 17. November 2012

Skandal in Tokio


Ein bekannter Nachrichtensprecher Herr Morimoto, der für den Nachrichtensender NHK arbeitet (ähnlich wie das ZDF oder ARD in Deutschland) wurde vorgestern Abend/Nacht festgenommen.

Was war geschehen? Er hat nach einem lustigen Trinkabend seine Hemmungen verloren und stieg in die falsche Bahn. Die Den-En-Toshi Bahn von Tokyo Richtung Yokohama. Eigentlich wohnt er in Chiba, also die entgegengesetzte Richtung. Die Den-En-Toshi Linie ist auch bekannt als die Bahnlinie der Schönheiten!!! Dort hat sich dann laut Augenzeugenberichten das Folgende zugetragen: Morimoto San hat sich vor eine Schönheit gestellt und sich an ihren Brüsten festgehalten, 10 Minuten lang (10 分). Die junge Dame wußte nicht wie sie mit diesem Lustmolch umgehen sollte und ist stehengeblieben. Ein beherzter Fahrgast kam ihr zur Hilfe und machte ihn Dingfest indem er ihn zur nächsten Polizei Station schleppte. 



Freitag, 16. November 2012

Mein Alltag & - Fusion-Teenager



Beim Arzt
Heute liege ich krank im Bett. Hals, Ohren und Kopfschmerzen. Am Vormittag war ich bei meinem japanischen Kinderarzt. Eigentlich gehen dort nur Kinder bis 10 Jahren hin, zumindest sieht es so aus. Heute Morgen war der Altersdurchschnitt ohne meine Anwesenheit bei 18 Monaten. Nun das hat sich mit meinem Erscheinen dann gleich auf 610 Monate raufgeschraubt. 

Der Arzt spricht englisch und er erinnert mich an Mr. Miyagi aus dem Karate Kid Film.  Etwas vertrautes in der Fremde. In Japan gibt es eine Krankenversicherung, ähnlich wie in Deutschland aber die Konditionen sind anders. Immer muß ich bar bezahlen und bekomme dieses Geld auch nicht zurück. Anteilig natürlich nur, doch das sind 1,050 ¥ ca. 10 Euro für den Arztbesuch. Nach dem Besuch erhält man ein Rezept, dass man sich in der Apotheke abholen kann. Nun ja, die Apotheke ist immer zwei Türen weiter neben dem Arzt. Dort habe ich heute 5,600 ¥ ca. 54 Euro nur für Medikamente ausgegeben. 

Nun liege ich im Bett und kann nicht Helicopter Mama sein und meinen Großen zum Klettern zu fahren oder meinen Kleinen zum Arzt (Hr. Miyagi). Jedesmal wenn ich meinen Kopf bewege oder hinlege schmerzen meine Ohren. Das ist wirklich unangenehm, also sitze ich gerade im Bett und habe mir überlegt was ich jetzt mache, so ohne viel Gehör und mit viel Langeweile. Einen Post über meinen Alltag ...

Offiziell ist Winter in Japan und wie schon in einer früheren Post beschrieben sitze ich im Winter mit Pudelmütze und Flanell Schlafanzug plus extra Bettjacke im Bett. Also richtig altbacken. 




Mein Teenager

Mein Großer (14 Jahre alt) kam gestern nach Hause und erzählte das Folgende von der Schule: "Mama, für den Geschichtsunterricht sollten wir Zeitschriften mitbringen, diese wurden dann untereinander ausgetauscht und jeder sollte über die Zeitschrift des Anderen oder der anderen Gruppe eine kurze Präsentation halten. Das war schrecklich!"

Ich: "Schrecklich!? Wieso war das schrecklich? Was kann so schrecklich an einer Zeitschrift sein ... die werden doch nicht .... huch!" 

Mein Großer: "Die Mädchen haben eine Bravo Zeitschrift mitgebracht und wir haben uns dies angeschaut, merkwürdig, einfach nur merkwürdig, ich weiß gar nicht was ich dazu sagen soll. Wir haben uns dann meine Zeitschriften über Flugzeuge angeschaut. Das war interessanter."

Die zwei Kulturen die die Kinder in sich vereinen oder in der sie aufwachsen ist manchmal schwer zu verstehen, ganz besonders wenn man deutsch in Japan ist. Jedenfalls gehört die Bravo Zeitschrift für meinen Sohn nicht zur Standard Lektüre. Ganz besonders konnte er die Begeisterung der Mädchen für Sänger, Schauspieler etc. absolute nicht nachvollziehen. Ich sollte ihm diese Begeisterung erklären und da sass ich nun, ich die alle "real housewives Serien aus den USA mit Stars und Sternchen" total in sich hinein frisst. Ich habe so gar nichts mit meinem Sohn gemeinsam, außer das wir beide gerne klettern aber seine Liebe zur Physik und Chemie, kann ich nicht teilen. Er will Pilot werden und im nächsten Sommer werde ich mit ihm auf dem Flugplatz in USA sitzen und zuschauen wir er jeden Tag in ein Segelflugzeug steigt. Ich bin kein begeisteter Flieger aber weiß schon jetzt, dass ich eines Tages mit einsteigen muß. Auch will er sobald wie möglich mit einem Fallschirm abspringen. Nun ja, das werden wir wohl irgendwann zusammen machen, ich hoffe, dass ich dann nicht einen Herzinfakt bekomme, da ich eigentlich Höhenkrank bin. Ich krieg schon einen Koller wenn ich auf der Leiter stehe. Aber was macht man nicht alles als Mutter? Fürs Klettern konnte ich mich auch begeistern.

Also beantwortete ich die Frage so: "Also, ja nun, aehm, wie soll ich das erklären.... zu meiner Zeit war die Bravo richtig inn, Dr. Sommer ....

Mein Großer: "...Dr. Sommer, wer ist das?" 
Ich: "Aeh, der erklärt alles über Sex."
Mein Großer: "Yak" ... und schaute mich missbilligend an. Da waren ganz viele Stars drin, so sonderbar, warum kauft man sowas? Dann drehte er sich um und sagte, na ja, mein Freund und ich haben uns meine Zeitschriften angeschaut. Er hat keine Zeitschriften Zuhause. 

So und mehr wollte mein Sohn nicht mehr wissen. Das reichte! Eigentlich wollte ich ihm noch von dem John Travolter Poster erzaehlen, dass Bravo mal in Lebensgröße als Sammelposter angeboten hat. Nun ja, dafür hat mein Sohn kein Verständnis. 

Dann fiel mir ein, dass er im letzten Jahr irgendwann einmal nach Hause kam und mir sagte, er solle ein Referat über seinen Lieblingssänger oder Gruppe machen. Er hört so gut wie keine Musik, wann denn auch? Die Kinder lernen immer nur. Ich sollte ihm einen aussuchen. Ich schlug Evanescence vor. Viel zu laut. Nach und nach schlug ich einen anderen Musiker vor, alle waren nicht das Richtige. Schließlich einigten wir uns auf Nickelback, da es nicht zu alt sein sollte.

Ich gehe einfach mal davon aus, dass die Lehrer im gleichen Alter wie ich sind und denken, dass Bravo total "cool" ist. Offensichtlich nicht! 

Youtube ist bei meinen Teens angesagt. Alle verrückten Videos mit Tieren werden manchmal nonstop geschaut. Gitarre kann man auch auf youtube lernen ... usw.






Mittwoch, 14. November 2012

Yoyogi Park, Tokio



Ungewöhnliche Parkbesucher
Der Yoyogi Park liegt direkt im Herzen Tokios und ist einer der größten Parks der Stadt. Es ist kein typisch japanischer Park sondern eher ein Park wie wir es von Deutschland her kennen. Die Harajuku Bahn Haltestelle liegt fünf Gehminuten vom Haupteingang des Parks entfernt. Hündchen sind willkommen, nur nicht am Meiji Schrein, der noch vor dem Haupteingang des Parks liegt. 
Ist man auf der Suche nach dem berühmten verrückten, modernen, ungewöhnlichen Japan, dann findet man einen Teil davon hier. An manchen Tagen mehr und an anderen Tagen weniger. Dies ist unser Tag, ein November Tag im Yoyogi Park.




Für Touristen sieht ein Ausflugstag in diesem Gebiet 
vielleicht so aus:
Yoyogi Park
Meiji Schrein
Harajuku
Shibuya



Quelle: Google Map

Herbstblätter im November
Wir haben uns in diesem Jahr entschieden die Herbstblätter in diesem Park anzuschauen. Hier gibt es nicht die schönsten Herbstbilder, doch ist der Park eine Sehenswürdigkeit für sich. Hier trifft man Künstler, Musikanten, Schauspieler, Gaijins, Herrchen, Frauchen, Dackel, Wuffti, Punks, Clowns, Piraten und alles was sonst in Japan nicht üblich ist. Während des Jahres finden viele Veranstaltungen statt. Dies ist ein sehr untypischer Park für Japan, zumindest meiner Meinung nach. 
    An sonnigen Tagen breiten sich überall Picknickdecken aus und es wird gefeiert. Hier ein Bild in Richtung Shinjuku, ein iconisches Foto welches man immer wieder in Touristen Brochüren findet:



Ein Video für alle die sich gerne Bilder anschauen:



Zur Geschichte des Yoyogi Parks

Am 19. Dezember 1910 wurde hier das erste mal ein Flugzeug von Captain Yoshitoshi Tokugawa erfolgreich geflogen Danach war der Park eine Kaserne. Nach dem zweiten Weltkrieg wohnten die amerikanischen Offiziere hier und es war als Washington Heights bekannt. 
   In 1964 war das Olympische Dorf für die Sommer Wettkämpfe hier angesiedelt, sowie Schwimm-, Tauch- und Basketball- Austragungsort. 
Seit 1967 ist dies ein Stadtpark.

Hunde

Hunde müssen im Park an der Leine geführt werden. Im westlichen Teil des Parks befindet sich ein Hundeauslauf. Dort gibt es drei eingezäunte Abschnitte, die Hunde nach Gewicht einteilen. Nur der Besitzer ist im Gehege erlaubt. 
Seinen Hund muß man vorab registrieren und nachweisen, dass er alle Impfungen hat und gesund ist. Am besten auf der Webseite nachschauen falls man in der Nähe wohnt. 






Herbstbilder







Shinto Schrein "Meiji-jinguu

Dieser Schrein gehört zu den Chokusaisa Schreins. Diese Chokusaisa Schreins haben einen Anspruch darauf, dass der Tennoo (Kaiser) einen Abgesandten zu allen Festen schickt. Es gibt zwei Chokusaisa Schreins in Tokio. Meiji-jinguu und den umstrittenen Yasukuni-jinja Schrein.

Der Meiji-jinguu Schrein ist den Seelen des Meiji-tennoo und seiner Frau Shoken-Kootaigo gewidmet.
Der Kaiser starb 1912 und seine Frau folgte ihm 1914. Bald darauf entschloss man sich den Meiji-jinguu Schrein zu bauen. Am 1. November 1920 wurden die sterblichen Überreste des Paares hierher überführt. Seit dieser Zeit wird Anfang November das Herbstfest hier gefeiert.

Das wichtigste Fest am Schrein findet am 3. November statt. Dem Geburtstags des Meiji Tenno`s.

Während des Jahres werden hier viele Zeremonien abgehalten. Hier die Link zur Webseite und die  direkte Link zu den Veranstaltungen (englisch):

http://www.meijijingu.or.jp/english/

Veranstaltungen:

http://www.meijijingu.or.jp/english/ceremonies/1.html

Vögel im Park






Link zu Parks in Tokio (englisch):

http://www.tokyo-park.or.jp/english/index.html



Follow by Email