Die Schulen, die meine Kinder im Ausland besuchten

Mein Großer und mein Kleiner (aka trouble body)


Schulen im Ausland

Heute plaudere ich ein bischen aus dem Nähkästchen und schreibe darüber wie ich meine Kinder im Ausland aufziehe.

Meine Söhne sind in Singapur geboren und die ersten sechs bzw. acht Jahre dort aufgewachsen. Wir sind damals nicht als Expats nach Singapur gekommen. Expat ist vielen ein Begriff aber für die, die nicht wissen was es bedeutet hier meine Definition. Firmen schicken ihre Arbeitnehmer ins Ausland weil diese dort Wissen vermitteln können oder aber eine Frima leiten sollen. Da diese Verträge meisten auf 2 oder 3 Jahre laufen, nehmen viele ihre Familien mit. Mitte der 90ziger Jahre waren es vorwiegend Männer die ins Ausland geschickt wurden. Um 2005 herum habe ich immer mehr asiatische Frauen in hohen Positionen kennen gelernt, die ebenfalls ihre Familie mitnahmen. 

   Normalerweise, hier spreche ich überwiegend von Amerikanern, da ich in Singapur so gut wie keine Deutschen kannte, vergütet der Arbeitgeber diesen "Aussendienst" recht gut. Das Folgende kann jeder Arbeitnehmer optional verlangen oder erwarten:

1. Höheres Gehalt, von bis zu 15,000 Euro im Jahr mehr.
2. Umzugskosten werden vom Arbeitgeber voll getragen.
3. Gehalt sollte vom Entsenderland bezahlt werden. In Deutschland hat dies z.B. den Vorteil, dass man weiterhin Kindergeld erhält. Rente usw.
4. Lebensversicherung
5. Wohnung oder Haus wird vom Arbeitgeber gestellt.
6. Krankenversicherung 
7. Einen bis vier Heimflüge, für die ganze Familie, im Jahr.
8. Evtl. anfallende Schulkosten werden von der Firma getragen.
9. Auto, evtl. 2. In Singapur haben die Amerikaner fast immer 2 Autos bezahlt bekommen. Bei den
Deutschen habe ich dies nicht mitbekommen. Kann aber sein.
10. Maid
11. Wohngegend - vielleicht mit security - gehobener Standard
12. Amerikaner haben damals noch die Club Mitgliedschaften bezahlt bekommen. 

Das hört sich jetzt erstmal super an, teilweise ist es wirklich toll aber was man nicht vergessen darf, ist, dass es ein enormer Stress für die Familie ist. Ausserdem lassen sich viele Expat nach ein paar Jahren scheiden. Der Grund liegt darin, zumindest zu meiner Zeit, dass Expat gut leben und dadurch sehr Attraktiv für die lokalen Mädels sind. Andere Gründe sind Heimweh der Frau, Depressionen im allgemein, Krankheit usw.. 

Ein anderer negativer Aspekt ist der, dass z.B. Mütter, die ihren Beruf in Deutschland aufgegeben haben um mit ihrem Mann ins Ausland zu gehen, sich in der Rolle einer "Volltags Mutter" in einem fremden Land wiederfinden. Als Mutter erhält man diese Jahre in Deutschland auf die Rente nicht anerkannt. Auch ist es fuer viele Muetter unheimlich schwer von Geschaeftsfrau auf Mutter umzusteigen. Jedenfalls war es unheimlich schwer fuer mich als ich nach Japan kam und plötzlich Hausfrau und Mutter war. Gefreut habe ich mich riesig, endlich konnte ich Zeit mit meinen Kindern verbringen aber alles unter einen Hut zu bekommen, was ich sonst von meiner "lieben Maid" verlangt hatte, war und ist nicht so einfach. 



Singapur und Schule 1998-2006
Beide Jungs sind zur lokalen Schule gegangen. Sie sind dort englisch unterrichtet worden. Ich konnte damals die Deutsche Schule nicht bezahlen. Wie gesagt, wir hatten kein Expat Package. Ausserdem hatte ich mich entschieden die Kinder englisch aufzuziehen und erstmal einsprachig weil mein Großer stotterte. 

Singapur verfügt über ein excellentes Schulsystem und innerhalb dieses Systems gibt es viele Unterschiede. Wichtig ist, dass man im Einzugskreis der Schule ist, in der man seine Kinder gerne hätte. Ist die Schule 2km oder 5km entfernt macht dies einen großen Unterschied, gerade dann, wenn man seine Kleinen auf die beliebte Chinese Catholic High schicken will. Nun ja, für mich kam diese Schule nicht in Frage. Zwar lernten beide Kinder Mandarin in der Schule bzw. Kindergarten, doch hatte mein Großer ein Problem mit Stottern und aus diesem Grunde schickte ich ihn auf eine Jungenschule, die als Hauptsprache englisch unterrichtete. St. Gabriel! Gleichzeitg war dies auch eine Schule die hervorragende Geschäftsleute hervorbrachte. Um im Einzelnen meine Entscheidung zu begründen müßte ich auf das Stottern meines Sohnes eingehen, dass kann ich gerne ein anderes Mal machen. Falls jemand Interesse hat, bitte schreibt. Dann verfasse ich einen Artikel. 

Ich habe meinen Großen bewußt auf eine Jungenschule gesetzt. Er hat
Probleme fließend zu sprechen und hier waren keine Mädchen,  die ja
bekanntlich den Jungen in diesem Alter ein Jahr voraus sind. Dann
hätte er sich vielleicht noch schlechter gefühlt. Durch eine bestimmte
Therapie hörte das Stottern bis zu seinem 10 Lebensjahr fast auf.


Mein Kleiner ging zu dem Zeitpunkt in den PAP Kindergarten. Erst hatte ich ihn in einem kirchlichen Kindergarten gesetzt aber mir gefiel die Einmischung der Kindergärtnerinnen nicht.  Auch wurde ich jede Woche dazu angehalten in die Kirche zu kommen und zu "SPENDEN". Eigentlich hatte PAP einen sehr schlechten Ruf in der Expat Gemeinde. Doch als eine chinesische Freundin von mir ihren Sohn ebenfalls in den Kindergarten setzte, schaute ich mir diesen genauer an und mir hat es gefallen. 

Damals wohnte ich in Serangoon Garden und der PAP Kindergarten war ganz in der Nähe.

Die Kinder waren sehr glücklich, bis auf ihre blonden Haare, die wollten Sie gerne gefärbt haben.  Ständig fasste irgend jemand ihre Haare an um ein bischen GLÜCK zu bekommen.

Was mich ein wenig störte an dieser Schule waren die eifrigen Chinesinnen, die jeden Erstklässler, der noch nicht lesen konnte, morgens von 7 bis 8, das Lesen beibrachten. Das war ein toller freiwilligen Dienst aber die Kommentare der Damen war unter aller Kanone. Mein Großer mußte sich anhören wie "dumm" er ist. Nun ja, ich sagte ihm, dass die Frauen es nicht besser wissen und nicht wissen wie gemein sich dies anhört. Von da an beschwerte er sich nicht mehr und er lernte auch schnell lesen. Doch bis heute darf ich nicht auf englisch das Wort STUPID sagen.

Die dicken Kinder, zu denen meine nicht gehörten, hatten es auch ein wenig schwer. Es gab einen FAT Club. Diese mussten immer eine Runde oder mehr laufen bevor sie ihr Pausenbrot essen durften auch wurde den Müttern genau aufgetragen was sie essen dürfen. Fand man etwas, dass Fett macht, wurde es weggeschmissen.


In Japan war mein Großer überrascht, da es Mädchen in der Schule gab.
Nun ging er auf ene gemischte Schule. Er kam mit dem Satz nach Hause: "Mama, da sind
Mädchen in der Schule!" und schaute mich fragend an, wie das denn
sein kann.


JAPAN 2006
Nachdem ich meinen zweiten Mann geheiratet hatte, überlegten wir uns, ob wir die Deutsche Schule in Tokyo Yokohama bezahlen konnten. Nun, es war viel Geld. Wir entschieden uns dagegen. Denn mein Mann ist Japaner und hier bekam er kein Expat Package. Als Deutsche hat man kein Recht auf deutsche Ausbildung für Deutsche Kinder. Wir rechneten auch damit für sehr lange in Japan zu bleiben.

Mein Kleiner in einem Meer aus Ponpons und Mädchen.


Wir schickten die Jungs auf die japanische Schule. Sie waren begeistert, obwohl sie kein japanisch sprachen. Kanji war kein Problem, da sie dies vom Mandarin her kannten. 

Die Lehrer bemüten sich so sehr ihnen japanisch beizubringen, unfassbar. Allein das Gruppenbild spricht Bände. Hier hat man sich die Mühe gemacht alle mit Nummern zu markieren und unter da sBild hat man die Namen geschrieben. 


Ich habe die Gesichter unkenntlich gemacht, da ich keine Genehmigung hatte um diese zu veröffentlichen.

1 Jahr später sprachen beide Jungs ganz ordentlich japanisch aber nicht perfekt. Zu verdanken hatten wir dies den fleißigen Lehrerinnen der Schule. 

Auch hier gab es negativ Aspekte aber nicht wirklich aus meiner Sicht. Mehr aus der Sicht meiner Kinder. Die Kinder essen in der Schule zu Mittag. Hier gibt es ein rotierendes System. Jede Klasse war einmal dran die Essensausgabe zu übernehmen. Das Ganze dann mit Mundschutz, Haarnetz, Schürze usw.. Ausserdem mußte das, was man sich auf den Teller tat auch aufgegessen werden. Das kannten meine Kinder noch nicht.

Gleich am ersten Tag war mein Großer beim Mittgessen mit seinem Essen fertig aber das Gemüse ließ er liegen. Die Lehrerin setzte sich neben ihn und befahl ihm alles aufzuessen. Er mußte sich übergeben weil er Gemüse hasste. Eine Woche später hatte er keine Probleme mehr damit, Gemüse zu essen.

Einmal die Woche oder am Tag? Ich bin mir nicht mehr so sicher, mußten die Kinder ihren Klassenraum putzen.

Der Schulleiter begüßte uns jeden Morgen am Tor, er begrüßte jeden Schüler jeden Morgen am Tor!

Es gab Tee Zeremonie Klassen und einen Schwertkampf mit Plastikstöcken für die Kinder.

DUBAI 2007-2010

In 2007 erhielt mein Mann den "Marschbefehl" nach Dubai zu gehen. Sobald er im Ausland arbeitet erhielt er ein Expat Paket. Da aber die Kinder nicht seine leiblichen Kinder sind, erhielt er keinen Zuschlag für die Schule. Doch japanische Firmen, so konservativ wie sie nunmal sind, arbeiten etwas langsamer und als wir schon ein halbes Jahr in Dubai waren erhielten wir die Frohe Botschaft, dass die Schule teilweise bezahlt wird.

Schulbus hinten - Ich habe eine Arbeitsgruppe angefuehrt um sicherere Busse anzuschaffen.
Heute hat die Schule Busse von Mercedes Benz.

Die Kinder wollten auf die japanische Schule gehen aber davon war weder ich noch mein Mann überzeugt. Japanisch in Japan lernen ist eine Sache aber japanisch im Ausland lernen ist eine Andere. Ich sah mich nicht im Stande die Kinder hier voll unterstützen zu können, da meine japanischen Kenntnisse nicht ausreichten um den Rundbrief der Schule lesen zu können. 

Ich wollte meine Kinder auf die englische Schule setzen. Mein Mann wollte sie auf die deutsche Schule setzen. Fuer ihn ist Deutschland das Beste was man sich vorstellen kann, wenn es zur Bildung kommt. Nun ja, inzwischen hat er seine Meinung auch etwas .... geaendert. Mein Ex wollte sich nicht einmischen, fand aber dass die Deutsche Schule besser ist. 

Nun sie kamen auf die Deutsche Schule. Beide Jungs sträubten sich mit Händen und Füßen. Besonders der Kleine. Nun mein Mann ging vor uns nach Dubai und ich erklärte meinem Großen, dass er auf die Deutsche Schule gehen wird. Er war nicht begeistert aber als er sich mit dem Gedanken angefreundet hat, verlangte er (damals 9 Jahre alt), dass er vor uns nach Dubai fliegt um so schnell wie möglich am Unterricht teilnehmen zu können. ALLEINE flog mein Großer 9-jähriger nach Dubai. Mein Mann holte ihn ab. Die Stewardessen von Emirates waren so angetan, dass sie ihn die letzten Minuten in der ersten Klasse mitfliegen ließen. Er hat heute noch das Foto an der Wand. 

Jeden Morgen wurde mein Mann und mein Großer von seinem Fahrer abgeholt, dieser fuhr ihn zu einer Schweizer Familie. Diese hat sich bereit erklärt meinen Sohn zu betreuen. Sie selbst hatten 3. Söhne. Abends holte mein Mann ihn wieder ab. Diese Familie brachte ihre Kinder und meinen Sohn zusammen in die Schule und am Nachmittag wurde gespielt. 

Es war unheimlich schwer für meine Kinder sich an die deutsche Mentalität zu gewöhnen. Als ich mit meinem zweiten Sohn 1 Monat später nachkam, kam dieser am ersten Schultag nach Hause und beschwerte sich bitterlich: "Mama, die sind alle so unhöflich wie Du!" 

Nun die Erfahrung mit der Deutschen Schule war schrecklich, auch für mich. Es gab einige gute Lehrerinnen aber es gab auch einige so unerfahrene Lehrer, die das Englisch meiner Söhne als Singlisch abtaten. Sie selbst wußten überhaupt nicht, was dieser Ausdruck bedeutete und schlossen aufgrund der Erfahrung mit einem singapuriansichen Taxifahrer, den sie am Flughafen getroffen haben, darauf, dass alle in Singapur so schlecht englisch sprechen. 

Hinzu kam unsere ungewöhnliche Ehe. Deutsch/japanisch! Eine Zusammensetzung, die zu Spekulationen in der Lehrerschaft aufforderte. Mein Großer stotterte und meine Kinder sprachen so gut wie kein deutsch zu diesem Zeitpunkt. 

Es war ein Spießrutenlauf!

Es gab 2x die zweite Klasse. Nach einem Jahr wurde mein Kleiner plötzlich in die Parallel Klasse versetzt, zusammen mit einem anderen Kind aus Uganda. Auf meine Nachfrage warum dies gemacht wurde, gab es keine vernünftige Antwort. 

Im Mathe Unterricht stand mein Sohn im ersten halben Jahr nur vor der Tür weil er störte. 

Die Lehrerin hat nicht mitbekommen, dass er nichts verstand im Unterricht weil sein Deutsch zu dem Zeitpunkt nicht gut genug war. Auch wurde ich nicht darüber informiert. Eine Mutter machte mich darauf aufmerksam. Mein Kleiner dachte das wäre normal. Auch bekam ich schnell mit, dass man als Mutter immer in der Schule sein mußte. 

Das i-Tüpfelchen war zum Schluß die Bewertung in Englisch. Ich bin mir nicht sicher wie groß der Wortschatz meines Sohnes war aber ein neues Kind kam in die Klasse. Nun dieses Kind sprach kein Wort Englisch. Dieses Kind bekam eine 2 in Englisch und mein Sohn eine 3. Als ich die Lehrerin darauf ansprach sagte sie: "Ihr Sohn spricht singlisch (mit einem bayrischen Akzent wohlgemerkt". Nun, das andere Kind war ein Kind von einem Diplomaten. Go figure, lah!

In der Klasse meines Großen war ein Lehrer, der sehr streng war. Ich empfand das als nicht so schlimm. Doch eines Tages kam mein Sohn nach Hause und erzählte mir, wie in den verschiedenen Ländern der Erde die Todesstrafe durchgeführt wird. Mein Großer: "Mama, wußtest Du, dass in Indonesien die Verbrecher erschossen werden?". Ich war in Panik und dachte nur, wie was, habe ich wieder nicht aufgepasst was die Jungs sich im Fernsehen angeschaut haben? Damals war er in der vierten Klasse. Nun, ein paar Tage später wurde ich von den anderen Müttern aufgeklärt. Dies gehörte zum Mathe Unterricht.

Ich hatte ihn bewusst eine Klasse runter gesetzt, da sein Deutsch nicht gut genug war. 

Ein anderes Mal kam er nach Hause und erzählte, dass ein lebendes Kücken einen Falken verfüttert wurde. Die gelbe Masse die rauskam war so eklig!

An einem Elternabend kam ein Vater mit seinem Leoparden.

Ja ... Wir hatten soviele Charaktäre in Dubai, dass ich mich entschied meine Söhne nach Sharjah auf die Schule zu setzen. Viele verließen zu diesem Zeitpunkt die Deutsche Schule Dubai. Der ugandische Freund, mit dem mein Sohn von der "besseren Klasse" ausgesondert wurde, verließ ebenfalls die Deutsche Schule in Richtung Sharjah. Inzwischen waren die Beiden dicke Freunde.

Hier habe ich den Freund meines Sohnes unkenntlich gemacht!

Sharjah war für uns attraktiv, da dort viele Eltern Selbstzahler waren und ich mußte mich nicht mehr um die Politik der "REICHEN DEUTSCHEN EXPATS" kümmern. Das war so ein Stess. Ausserdem war mein Kleiner "TERRIFIED" von seiner roten Zora Lehrerin. In Asien laufen die Lehrerinnen nicht mit so großen Brüsten herum und erschlagen Kinder damit (ironisch gemeint).

SHARJAH 

In Sharjah war von Anfang an alles sehr relaxt. Die Lehrer waren super und wir hatten keinen Ärger. Ich fing sogar an viele Kontakte zu knüpfen und mein Vertrauen wuchs. Noch heute spreche ich ab und zu mit den Müttern von damals. Alle waren sehr "Down to Earth". Wir hatten soviel Spass und mit jedem Monat in dem wir uns zusammen mit unseren Kindern trafen, wuchsen wir mehr zusammen. Langsam wurde es genauso schön wie in Singapur.





Der Nachteil war  die lange Anfahrtszeit und wir zogen von den Greens nach Mirdif. 

Damals gab es super Mega Staus nach Sharjah. Ich weiss nicht wie es heute ist. 

Mein Mann mußte leider immer nach Abu Dhabi aber mit einem Fahrer war dies nicht ganz so stressig für ihn.

In 2010 erhielten wir kurzfristig die Information von der japanischen Firma, dass wir Dubai verlassen müssen und nach Japan zurück kehren. Das machte uns sehr traurig, da wir inzwischen sehr glücklich hier waren. 

Ich habe also die Schule informiert. Der Klassenlehrer meines älteren Sohns war ein super Lehrer. Total nett, einfach großartig.

Was ich aber nicht mitbekommen habe, nun ja, ein bischen am Rande, war die Tatsache, dass eine Deutsch Lehrerin wohl auf dem Kriegspfad mit mir war. Irgendwie ticke ich deutsche Lehrerinnen auf!

Huch!

Es gab eine Lehrerkonferenz und in dieser hat diese Dame darauf bestanden, dass man die Deutsche Schule in Tokyo Yokohama anruft und denen mitteilt, dass mein Großer nicht auf das Gymnasium gehen darf !!!

Als diese Lehrerin sich von meinem Großen Sohn verabschiedete sagte sie: "... dass würde mir nicht gefallen nach Japan zu gehen, schlimm"

Nun, ein Lehrer informiert mich über den Beschluss der Konferenz. Dieser Lehrer war so empört über diese Forderung. Mich wunderte inzwischen gar nichts mehr mit Deutschen Schulen und es war mir egal. Was war hier der Antrieb der Lehrerin? Eifersucht, mmh! Best Bodies mit der roten Zora? Vielleicht! Sie hatte auf jeden Fall einen häßlichen Charakter und solche Menschen sollten nicht Lehrer werden. Vielleicht Gefängnisdirektorin!

Als wir nach Japan kamen, hatten wir einen Tag um ein Haus zu suchen und kurz in der Schule vorbei zuschauen. Danach sind wir weiter nach Singapur geflogen, da wir unsere alten Freunde wiedersehen wollten. Der Lehrer der uns damals begrüßt hat, informierte uns darüber, dass die Schule in Sharjah angerufen hat und zog die Augenbraue hoch. Ich sagte nur, nun ja, mein Sohn hat noch ein Jahr um zu beweisen, dass er auf das Gymnasium gehört oder nicht.

Er sah das wohl auch so!

TOKYO

Deutsche Schule in Tokyo Yokohama hatte einen guten Ruf. Ich hatte eigentlich gute Erfahrungen in Sharjah gemacht und hatte die schreckliche Atmosphäre in der Deutschen Schule Dubai schon komplett vergessen.

Zurück in Japan bedeutete das für uns, dass wir nicht mehr Expats waren. Wir mußten also die folgenden Gebühren aufbringen:

Aufnahmegebühr für zwei Kinder:                       1,030,000 Yen (ein Kind 515,000Y)
Schulgebühr für zwei Kinder im Jahr:                  2,760,000 Yen (ein Kind 1,380,000)
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------
                                                                             2,790,000 Yen

Durch den Auslandsaufenthalt kann man normalerweise gut sparen aber Dubai ist teuer. Wie auch immer, wir wollten nicht noch einmal das Schulsystem wechseln. Gerne hätte ich meine Kinder auf eine englische Schule gesetzt. Denn viele meiner lieben Freunde hatten ihre Kinder von der deutschen Schule Dubai genommen und auf englische Schulen gesetzt. Durch das IB Programm war es egal, denn damit kann man in Deutschland studieren. Viele waren so viel glücklicher! 

Heiratet man als Deutsche einen Japaner, ist es fast unmöglich die Kinder auf die Deutsche Schule zu setzen. Außer er ist vermögend oder man selbst hat Geld! Andersrum ist es einfacher. Die Halfs, wie man sie hier nennt, sind fast ausschließlich von Deutschen Männern, die mit einer Japanerin verheiratet sind. Diese sind auch meistens entsendet. Leider können japanische Mütter die deutsche Kultur nicht so weitergeben wie deutsche Frauen. Das ist die Downside. Es gibt keine Initiative deutschen Kindern japanisch beizubringen, ausser dem Vorzeigekurs, der aber wenig bringt. Es muss also privat organisiert werden. Noch mehr Geld investieren..... 

Deswegen sehe ich es heute nicht mehr als so wichtig an meine Kinder auf eine Deutsche Schule zu setzen. Es gibt Für und Wider wegen der Sprache, der Rechtschreibung etc.. Doch in Deutschland studieren soviele von Auswärts, die Deutsch als zweite Sprache gelernt haben. Aus diesem Grunde denke ich, ist es nicht wirklich notwendig, gerade dann, wenn beide Elternteile deutschstämmig sind. 

Weiter geht`s mit der Erzählung

Doch schnell wurde ich wieder in die Wirklichkeit zurück befördert. Gleich in den ersten 3 Monaten war es so chaotisch. Meine Söhne wollten unbedingt wieder japanisch lernen. Der Test ging voll nach hinten los weil wir in den vergangen Jahren deutsch lernten und japanisch vernachlässigten. Nach ein paar Wochen fiehl der Lehrerin aber immer noch nicht auf, dass die Kinder wesentlich besser japanisch sprachen wie die Neuankömmlinge aus Deutschland. Daraufhin schrieb ich eine Email an sie. Das Ergebnis war, dass meine Kinder weiterhin im Anfängerkurs waren. Ich beschwerte mich! Endlich wurde der Große höher gesetzt. An japanisch Muttersprache war gar nicht zu denken. Hier mischte sich eine deutsche Lehrerin ein die ein "Expert" in Sachen Sprachen ist. Beim Meeting legte ich die japanischen Zeugnisse vor und die wurden vom Tisch gewischt. Wie konnte ich es wagen mit zwei Kindern aufzutauchen die drei Sprachen sprechen? Wieder wurde ich auf singlisch verwiesen, ..... ernsthaft? Waren die schonmal in Neuseeland? Wie war es da mit dem englisch..... oder in Australien .... oder in Amerika. 

Mein Großer wollte auf einmal kein japanisch mehr machen. Zu laut in der Klasse und man lernte nichts. Also gab er auf. Mein Kleiner sagte er will kein englisch mehr sprechen weil er nicht gut ist. usw..... aus japanisch wollt er auch raus, er sprach nur noch deutsch am Abendtisch. Mein Mann musste ihn immer wieder daran erinnern, dass er kein deutsch spricht und nichts versteht.

.... meine Kinder verloren ihr Selbstbewußtsein! 

Dann hatte ich als nächstes die Französisch Lehrerin am Hals. Mein Großer könnte keine Grammatik. Ich klärte sie dann erstmal auf, dass er sehr wohl die Grammatik beherrsche, nur spricht er nicht fließend weil er stottert. Das heißt aber nicht, dass er keine Grammatik kann. Zu dem Zeitpunkt war ich ziemlich krank, ein paar Wochen später wurde ich dann auch operiert. Also bot ich ihr an, dass sie dies bitte mit meinem Mann besprechen könnte. Sie weigerte sich! Sie haßte Japan. 

Ich könnte nun spekulieren, warum die Lehrerschaft so aufgebracht ist und darauf besteht meine Kinder so klein wie möglich mit Hut zu machen aber das überlasse ich der Vorstellungskraft des Lesers.

Mein Kleiner wurde Anfangs des nächsten Schuljahres wieder aus seiner Klasse gezehrt. Ich dachte nur: "Nein, dass kann doch nicht wahr sein!!!!!!"

Eine japanische Mutter sagte mir, dass ihr Sohn in der anderen Klasse ist weil er ein "KANN KIND" ist. 

Mein Sohn gehörte nicht zu den "KANN KINDERN", obwohl er innerhalb von 2.5 Jahren fließen Deutsch sprach ohne Akzent! 

Für mich hörte sich die KANN INITIATIVE wieder nach einer REICHEN INITIATIVE an. Irgendein Vater hatte die Schule gedrückt weil er für ein große Firma arbeitete, wenn nicht dann KANN! (Können Spendengelder gestrichen werden). Nun, ich habe keine Beweise und VERMUTE dies nur!

In dem gleichen Schuljahr gab es das große Erdbeben von Tohoku und hier kann ich nur positives von diesem Tag von der Schule erzählen. Aber wie es nunmal ist, dass hielt nur einen Tag an, danach waren alle weg ohne eine Nachricht zu hinterlassen. Na ja, ihr könnt euch den Bericht vom großen Erdbeben durchlesen.

Mein Großer ist inzwischen zwei Jahre an der Schule und ich möchte hier nicht schreiben, ob es ihm in der Schule gefällt oder nicht. Das machen wir dann, wenn wir nicht mehr auf die Schule angewiesen sind. Man kann sich ja vorstellen wie sich jemand fühlt dessen Bruder von der Schule geschmissen wurde. ....

In der Klasse meines Großen gibt es ca. 18 Halfs und 3 oder 4 Deutsche. Es wird viel japanisch in der Pause gesprochen, da kann er nicht mitreden. Sollten wir in ein anderes Land gehen, wird er wieder anfangen japanisch zu lernen.

Mein Kleiner lernt japanisch ausserhalb der Schule. Er lernt schnell Sprachen. Schneller als mein Großer.

DEUTSCHLAND

Die Deutsche Schule wurde nach dem großen Erdbeben geschlossen. Es gab kein Schulgeld zurück. Vom 11. März bis in die zweite Woche in den Mai hinein gab es nichts und wir mußten auf eigene Kosten das Land verlassen. Unterkunft zahlen usw.. Als Expat ist das recht gut, die deutschen Firmen haben sich gut um ihre Leute gekümmert aber als Zugeheiratete schaut man in die Röhre und kann selbst sehen wie man seine 7 Sachen über den großen Teich bringt. Die Botschaft hat natürlich auch nicht geholfen. Pustekuchen!

Wir sind in Berlin gelandet bei meiner Tante zweiten Grades. Dort ging es in die Charles Dickens Schule. Es gibt einen englischen und einen deutschen Zweig an dieser Schule.

Meine Söhne wurden in den englischen Zweig wegen ihres guten Englisch gesetzt .... Diesmal erwähnte ich nicht, dass wir in Singapur gelebt haben. Es fiehl auch keinem auf .... mmmhhhhhh!

Die Schule ist gut!

Aber auch hier gab es eine bekloppte Lehrerin die einen Film mit den Kindern drehte über ein Schulmassaker! Die Kinder liefen mit Spielzeug Pistolen und Maschinen Gewehren herum und knallten ihre Mitschüler ab, ein paar Lehrer sind auch draufgegangen. Den Film habe ich heute noch.

Ich hatte meinen Kindern nie eine Spielzeugpistole gekauft und nun das ...!

Als ich einen RA einschaltete und wir die zuständige Behörde anschrieben erhielten wir einen Brief zurück der sagte, dass wir die anderen Eltern der Klasse verklagen sollten weil diese ihre Einwilligung gegeben haben. Keiner der Eltern wußte, dass das "SO" ein Film werden wird.

Theoretisch könnte ich den Film runterladen aber zum Schluß wird sowieso kein Lehrer zur Verantwortung gezogen und den Schaden tragen die Kinder.

DER RAUSSCHMISS 

Mein Kleiner wurde im letzten Sommer von der Deutschen Schule Tokyo Yokohama geschmissen und seit September 2012 macht er homeschooling. Wie es dazu kam schreibe ich im nächsten oder übernächsten Blog.

Dies ist/war sensationell und ist sehr unterhaltsam. Erstmal die Story was die Jungs angestellt haben und dann die Story was die Lehrer fertig gebracht haben. Holy Shitball! 

In diesem Sinne wünsche ich allen ein schönes Wochenende!



Kommentare

  1. Ich habe alles mit Spannung gelesen und freue mcih schon auf den weiterführenden Teil.

    Das Problem mit den Singlisch kenne ich auch... habe in Berlin dann auch eine billiguale Schule besucht (die am Q-Damm) und da gabs keinen Murks in diese Richtung. Komisch, nicht wahr?

    Es ist eifnach unglaublich wie wenig Zusammenhalt Deutsche untereinander im Ausland haben. Ach, ich kann grad meinen Groll nciht in Worte fassen..einfach nur : Aaargh!

    Ich kenne es nämlich komplett anders, bei Polen zum Beispiel. Egal wo auf der Welt du rumgurkst und du findest über zwanzig Ecken einen Polen, gibt er dir ein letztes Hemd und gönnt dir auch die Butter auf deinem Brot.

    Würde mich mal interessieren, woher das so kommt.

    Wie gesagt..freue mich schon unglaublich auf den nächsten Teil!
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Mäuse melken, oder?

      Ich wünschte mir immer, dass jemand diese Gespräche mit den Lehrkräften, gerade dann, wenn die Lehrer ihren Dialekt ins englische übertrugen, filmt.

      Zum weg kichern komisch wenn es nicht so traurig wäre und man in der Schule sitzt.

      Kukududelidu!

      Löschen
  2. oh je, das klingt wirklich nach einem kompliziertem leben - vor allem für deine kinder. ich wünsche euch viel kraft, um alles gut zu überstehen.
    liebe grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht so kompliziert, nur wenn wir umziehen, dann ist es sehr kompliziert weil ich immer alles rausfinden muss. Schulen, Wohngegend, Umzug etc.. Durch Facebook sind alle verknuepft und haben viel Kontakt.
      Die Jungs sind ja inzwischen TEENS!

      Löschen
  3. Oh wow, wie interessant...
    Kaum zu glauben, wie dämlich manche Lehrkräfte sind...
    Bin ja mal gespannt was auf uns in Japan mit Sachen Schule zukommt..
    Danke für die Einblicke!
    Liebe Grüße :3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der japanischen Schule hat es den Kindern richtig Spass gemacht. Natuerlich musst Du Deutsch foerdern aber ihr seid ja regelmaessig in Deutschland.

      Löschen
  4. Ja, das deutsche Schulsystem eine riesige Experiemetierwiese voll lauter Besserwisser. Es hat mich immer gewundert wieso wir hier in Deutschland alle so gestresst waren und meine Cousinen in Polen uns in Mathe und naturwissenschaftlichen Fächern zwar bis zu zwei Jahren voraus aber dennoch wesentlich entspannter waren und ich gerne mit ihnen in die Klasse mitkam. Ja ich bekenne, ich ging in den Schulferien gerne in die Schule ;). Leider hat sich in Polen da auch sehr vieles geändert. Die Polen kopieren gerne aber etwas blind, leider. Hier in Deutschland ist es schon gefährlich innerhalb der gleichen Stadt die Schule zu wechseln so unterschiedlich sind die Niveaus!! ES ist schlimm, wenn man als Elternteil das Gefühl hat gegen Wände zu rennen. Mein Mann ist Franzose und wir geraten wegen des Schulsystems ständig aneinander, bzw. gerieten denn langsam sieht auch er ein, dass nicht immer die Lehrer recht haben und ich durchaus keine "hysterische Kuh" bin und das das deutsche Sulsystem doch nicht das non plus ultra ist und es den Lehrer eigentlich am Popo vorbeigeht, ob die Kinder etwas lernen oder nicht.

    LG
    Joanna MAria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oje, meiner auch, der konnte sich einfach nicht vorstellen, dass aus dem Land, das er so bewundert und er an der Uni sogar deutsch gelernt hat, so ein chaotisches System als Grundlage da ist.

      Doch als die Lehrer auf dem Singlisch rumritten, natuerlich erklaert in ihrem einwandfreien ENGLISCH MIT STARKEN SUEdDEUTSCHEN AKZENT, (was an deuschisch erinnert) schaute er mich fragend an, ob er das jetzt richtig verstanden hat. in Mathe ist auch die japanische Schule viel weiter. Englisch wiederum wesentlich zurück.


      Löschen
  5. Das ist mal sehr interessant und ich freue mich schon auf den 2. Teil.
    Ich kenne nur die Deutsche Schule in Kobe, die viel kleiner ist als die in Yokohama.
    Allerdings hatte ich keine Ahnung, dass diese Schulen derart teuer sind.

    Echt der Wahnsinn, wo ihr schon überall gelebt habt. Das wusste ich bisher gar nicht.

    Vielen Dank für den sehr interessanten Beitrag! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, dass wußte ich früher auch nicht, dass die Deutschen Schulen im Ausland soviel kosten.

      Angeblich könnte man bis zu 90% Discount bekommen, wenn man einen Antrag einreicht und seine finanziellen Verhältnisse darlegt.
      Auf unsere Anfrage hin, prüfte der damalige Verwaltungsleiter unseren Fall und wir bekamen keinen Discount. Natuerlich legte man das Gehalt meines
      zweiten Mannes zu Grunde ....

      Löschen
  6. Den Bericht finde ich wirklich super spannend!
    Und ich bin schon sehr gespannt auf die Geschichte um den Rausschmiss..
    Im übrigen werde ich in Zukunft einen großen Bogen um die Schule und die dortigen Mütter machen.. Aber nicht auf Grund deines Berichts, sondern weil ich schon eine eigene Erfahrung gemacht habe..
    LG Anika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das tut mir leid, lass Dich nicht entmutigen.

      Löschen
    2. Naja, da ich noch keine Kinder habe, und sollte es irgendwann mal dazu kommen, kein Geld für die Deutsche Schule, ist es kein Problem für mich die Schule und alles was damit zusammen hängt zu meiden ^_-
      Ich hoffe allerdings wirklich, dass auch ich diese Höhen und Tiefen mit Schulen und Lehrern noch irgendwann erleben darf!

      Löschen
    3. Dies ist nur eine Lebenserfahrung. Ich moechte nicht nur Positives berichten, sondern einfach alles was hier und da passiert. Gerade das was einem erwartet, wenn man mit einem Japaner verheiratet ist oder welche Probleme auftauchen können. Authentisch eben :). Vielen Dank für Deinen Kommentar.

      Löschen
  7. Wow, was für ein schulleben...
    Lehrer -.- ... Lehrer sind echt ein schlimmes Volk, wie ich finde, die netten sind nur die die gerade ihr Examen machen, oder halt die die noch jung sind(obwohl manchen dann die erfahrungen fehlen und diese dann nicht so den Wortschatz haben um etwas zu erklären) aber die gehen dann nach ihrem Examen immer weg, so z.b. meine bio lehrerin sie macht gerade ihr examen und mein kurs ist ihr exam-kurs und wenn sie dann mit ihrer prüfung durch ist bekommen wir eine andere, die richtig schlecht ist -.-
    Das was einem deiner Söhne passiert ist (von wegen man sei ja so "dumm" nur weil man etwas nicht so gut kann wie die anderen) sowas ähnliches ist mir selbst auch schon passiert und es prägt einem echt ziemlich, aber es macht einen auch stärker für das was man in seiner schulzeit noch so alles erlebt denn: Schule war nie einfach, ist nicht einfach und wird niemals einfach sein.

    LG
    Eve-chan
    PS: Deine Söhne sehen echt niedlich aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!

      Es ist nur ein Bericht und vielleicht stolpert die eine oder andere Mutter darüber. Vielleicht hilft es einfach zu Wissen, dass nicht alles super toll ist. Es gibt
      Hoehen und Tiefen. Ja, ich habe die gleiche Erfahrung gemacht, dass junge Lehrer viel offener sind und weniger bitter.

      Löschen
  8. da geht einem ja das schweizer klappmesser in der tasche auf! erwachsene sind blöde, das system... undurchsichtig... und wer leidet oder wächst daran schmerzhaft? die kinder!
    du hast einen tollen schreibstil und ich lese deine posts immer wieder sehr gerne. wie unterschiedlich doch das leben auf der welt ist!
    es grüsst aus der karibik ganz sonnig - uschi

    AntwortenLöschen
  9. Sehr interessant. Ich hab bisher nur ein paar Diplomatenkinder kennengelernt, die auf deutschen Schulen im Ausland waren. Die haben aber natürlich nicht darüber geredet, wie teuer sowas eigentlich ist... Wow... Hoffe, deine Kinder überstehen das ganze gut bis zum Ende ihrer Schulzeit! Da hat man ja Glück, wenn man die Schule nicht so häufig wechselt. Hmm, ich werd an dich denken, wenn ich irgendwann Kinder bekomme :)
    Ja, aber dass manche Lehrer spinnen, ist ja leider auch in Deutschland der Fall. Nur wenn ich daran denke, wer alles auf Lehramt studiert hat aus meiner Schule und dann noch die Lehrämter auf meinem Studium, da wird mir ganz anders... Aber ich verdränge das noch ganz erfolgreich, schließlich habe ich noch keine Kinder...
    Jedenfalls dir und deiner Familie alles Gute mit dem Schule!

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin durch Zufall auf dein Blog gestossen, und finde es super! Ein sehr interessantes Leben. Mein grosser fängt jetzt im Kindergarten an der Deutschen Schule in Sharjah an. Deine Erfahrungen / Feedback waren sehr interessant. Ich wusste nicht dass die Deutsche Schule in Dubai so schlecht ist? Ich freu mich schon auf den zweiten Teil deines Blogs.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir waren in den Jahren 2007 bis 2009 an der DSD. Es war bekannt. Als ich nach Japan kam wurde ich auf die Verhaeltnisse an der DSD angesprochen. Jeder wollte Einzelheiten wissen. Die Schule soll jetzt besser sein aber genaueres weiss ich nicht.

      In jeder Schule gibt es Probleme aber dass deutsche Schulsystem schuetzt die Lehrer zu sehr. Auch sind sie nicht genuegend organisiert oder vorbereitet um im Ausland zu arbeiten. Teilweise werden dumme Menschen einschätzende Meinungen ueber den Tisch geworfen, die einem einfach die Sprache verschlagen.

      Mein Rat, Augen offen halten und alles hinterfragen und gerade bei Lehrern frisch aus Deutschland nochmals darauf hinweisen, dass Kinder gewisse Sachen in gewissen Altern nicht sehen sollen ....

      Den zweiten Teil gibt es Ende des Schuljahres :). Nach diesem Bericht hier ist mein Sohn von 1 auf 2- in einem FACH abgerutscht. Zwei Noten runter geht schlecht in einem halben Jahr... oder ?

      Löschen
  11. Sehr interessante Geschichte!
    Ich recherchiere momentan sehr viel, da ich ein Angebot nach China und Vietnam bekommen habe. Weiß jemand wie viel man als Verwaltungsleiter in einer Internationalen Deutschen Schule bekommt ? Oder wo ich Information diesbezüglich finde?

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts