Donnerstag, 6. Dezember 2012

Kotatsu - der japanische Wintertisch



In einer meiner ersten Post habe ich darüber geschrieben, wie kalt es im Winter in Japan wird. Die Häuser sind so gut wie gar nicht isoliert. Nun um sich für den Winter vorzubereiten um es gemütlich warm im Huus zu haben treffe ich immer die folgenden Vorbereitungen. Ich hole unsere Kotatsu aus dem Schuppen und stelle sie auf. Dies ist ein Tisch mit dicker Bettdecke und Heizung. 




Zuerst legt man eine Heizdecke auf den Boden. hier auf dem Foto ist die Heizdecke grau.

Heizdecke regulierbar

Je nachdem wo man sitzt kann man diese Heizdecke kontrollieren und nur rechts oder nur links heizen.

Unter dem Tisch ist ein elektrisches Heizöfchen. Ich habe es extra angeschaltet, damit ihr sehen könnt wie sehr es glüht.

Heizung unter dem Tisch

Nun kommt der nächste Schritt. Ein Sitzkissen oder eine Kissenbank ... Diese kann man dünner oder dicker kaufen. In unserem Fall eine flauschiges mitteldicke Kissenbank.




Danach kommt der nächste Schritt. Das Auflegen der Decke, eine Steppdecke in unserem Fall. Es gibt verschiedene Ausführungen. Mir hat diese am Besten gefallen. Denn ab und zu kleckert man und diese Decke muß dann einfach zu waschen sein. 




Zum Schluß legt man die Tischplatte auf.


Danach kann man den Tisch dekorieren wie man gerne möchte.


Im Knie oder sitzen ist es nicht so einfach ein westliches Menü zu essen, daher serviere ich überwiegend japanische Gerichte im Winter. Sobald es wärmer wird, hole ich unseren westlichen Wohnzimmer Eßtisch aus dem Winterquartier und decke den Tisch dann überwiegend in typisch deutschen Art. 

Im Winter versammeln wir uns alle an diesem Tisch. Keiner sitzt gerne in seinem kalten Zimmer. Hier noch ein weiteres schönes Foto von einem anderen Blog.


Kommentare:

  1. Das schaut echt kuschelig aus. Da würde ich meine Füße nicht mehr unter dem Tisch raus holen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja nicht! Viel Arbeit, falls jemand kleckert aber der Lieblingsplatz von allen im Winter.

      Löschen
  2. oooh, so ein ding hätte ich auch gern o.O
    liebe grüße aus dem noch nicht so kaltem deutschland ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier in Tokio liegt zwar noch kein Schnee aber richtig kalt. Grüße zurück und ich wünsche ein Frohes Fest!

      Löschen
  3. Ideen muss man haben ;-) Ganz schön kuschelig. Und wie sind die Schlafzimmer ?
    Danke für die Einblicke in ein japanisches Leben.
    Liebe Grüße
    Rita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Schlafzimmer, da gibt es verschiedene Versionen, wäre vielleicht auch mal Wert einen Post hierüber zu machen.

      Löschen
  4. Ist ja irre, ein Heiztisch. Was es nicht alles gibt. Danke für dieses Posting, wieder was dazu gelernt! Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe über Neujahr auch meinen lieblings Kotatsu kennengelernt.. Und die Decke war so schön!
    Leider habe ich keinen Platz, weshalb ich doch ab und zu die Klimaanlage einschalten muß anstatt es mir an dem Kotatsu bequem machen zu können :(

    AntwortenLöschen
  6. Hi Martine (cooler Name übrigens),

    bin seit kurzem auch Kotatsufan. Die Variante mit der Heizdecke unten drunter kannte ich bisher noch gar nicht, macht aber bei einem kalten Boden natürlich viel Sinn. Dachte immer da kämen diese speziellen Matten drunter und dann wird nur von oben geheizt. Aber doppelt hält natürlich besser :)

    Ciao
    Martin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      es kommt darauf an in welchem Haus der Tisch steht. Ist das Haus gut isoliert, ist die Fussboden Heizdecke nicht notwendig. Unser altes Haus ist überhaupt nicht isoliert, wie im Zelt.

      Löschen
  7. das ist wirklich mal eine interessante Variante einer Heizdecke! Ich war letztes Jahr um Ostern in Japan (Kirschblüte) und bin immer wieder über die elektrischen „Errungenschaften“ der Japaner erstaunt. Ich muss da immer gleich an die Toiletten mit den ganzen Gadgets denken :) Kotatsu war mir bisher neu.

    Für mich persönlich wäre das glaube ich nichts, sieht aber dennoch sehr gemütlich aus und in einer kälteren Gartenhütte könnte ich mir ein Kotatsu als witzige Idee vorstellen.

    AntwortenLöschen

Follow by Email